Husten und Kratzen bei der E-Zigarette

Sie haben mit der E-Zigarette angefangen zu dampfen und bemerken, dass Sie davon Husten müssen oder ein Kratzen im Hals verspüren. Wenn Sie normal mit dem Rauchen aufhören würde der sogenannte Raucherhusten generell schon mal auftreten. Aber das Kratzen kommt auch in anderen Fällen vor.

Hier ein paar Denkansätze:

Das falsche oder mangelhafte Liquid

In vielen Fällen liegt es am verwendeten Liquid. Die Trägersubstanz der meisten Liquids sind entweder Propylenglykol (PG) oder das vegetarische Glyzerin (VG). Die meisten Liquids auf dem Markt verwenden PG als Hauptsubstanz, aber auch Mischungen beider Varianten sind erhältlich. Normalerweise wird das PG problemlos vertragen. Es gibt aber Personengruppen, bei denen ein zu hoher PG-Anteil zu Husten bei E-Zigarette Konsum führen kann. Bei diesen Dampfern verursacht die E-Zigarette das Kratzen im Hals, wenn PG verwendet wird. Mangelhafte Liquids, die nicht den EU-Richtlinien oder EU-Standards entsprechen, sind nicht zu empfehlen.

Das übertriebene Dampfen

Bei Anfängern liegt es häufig an einer zu hohen Frequenz und Intensität beim Dampfen. Das Einstellen des Zugwiderstandes oder die Verdampfer-Watt-Zahl bei einer guten E-Zigarette ermöglicht es, dass man nicht Husten muss.

Mangelnde Pflege und Qualität der E-Zigarette

Kaufen Sie nicht zu Anfang eine minderwertige E-Zigarette. Lieber 20-50 Euro mehr ausgeben und dann sind Sie schon auf der sichereren Seite mit der „Dampfe“. Verklebte Rückstände oder ein verkokter, verbrauchter Verdampferkopf bringen einen verbrannten Geschmack. Verdampferkopf bitte wechseln.